China startet einen weltweiten Wettlauf um Rohstoffe. Die Volksrepublik bunkert seltene Materialien und sichert sich Vorkommen in Afrika. Nun schlägt die deutsche Industrie Alarm: Kämpft Europa nicht um die knappen Ressourcen, droht vielen Wirtschaftszweigen Existenznot.

Die Liste liest sich wie eine Übung für das Große Latinum: Gallium, Germanium, Beryllium, Indium, Magnesium, Platin, usw. Die Aufzählung ist eine Art Artenschutzliste der Europäischen Union für Rohstoffe. Die aufgeführten Materialien, so die Idee der EU, sind unverzichtbar bei der Herstellung von Hightech-Produkten. Deshalb soll der Zugang europäischer Produzenten zu diesen Stoffen besonders geschützt werden.


In der Tat sind viele dieser und weiterer Materialien aus dem Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken. Dies gilt vor allem für Elektronikprodukte. Indium etwa wird für RFID-Chips benötigt, die in der Logistik das Warenmanagement erleichtern. Germanium macht Prozessoren in Handys schneller und wird für Glasfaserkabel benötigt. Silizium und Gallium wird bei der Herstellung von Solarzellen verwendet, Lithium in Akkus aller Art, in Handys, Laptops und Elektroautos.
Wenn diese Rohstoffe nur noch schwer zu bekommen sind und sich erheblich verteuern, dann wird es schwierig: für die Autoindustrie, für alle, die sich mit Mikroelektronik beschäftigen, für Maschinen- und Anlagenbauer, für Klimaschützer - und in der Folge für die gesamte Wirtschaft in der EU.

Die neue Gewichtung der Weltwirtschaft wird sich in den kommenden Jahrzehnten weiter verstärken, erwarten die Prognose-Experten. "Vor allem China und Indien werden zukünftig verstärkt die Rolle wichtiger globaler Akteure einnehmen und so die politische und wirtschaftliche Weltordnung verschieben", schreiben sie. China sei gemessen an seiner Wirtschaftsleistung bereits zur drittgrößten Volkswirtschaft und zum Exportweltmeister aufgestiegen und werde bald auch an Japan vorbeiziehen. Das heisst konkret für Deutschland, dass wir aufwachen und unsere Nation wachrütteln müssen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, uns auf das vollständige Recycling, der Wiederverwertung von Industrieanlagen und Industriemaschinen zu konzentrieren. In jeder Anlage gibt es diese seltenen Rohstoffe, die wir bis auf die kleinste Platine uns Schraube zerlegen und der Schmelze zuführen. Dies soll der erste Schritt in Richtung Unabhängigkeit bei den Rohstoffen an den Ausland sein.

Bei der konventionellen Verschrottung wird die Maschine zerkleinert ohne zerlegt zu werden, und dabei werden die wichtigsten und seltenen Rohstoffe einfach vernichtet. Wir tragen durch unser einzigartiges Konzept nicht nur der deutschen Wirtschaft bei, sondern auch der Umweltschutz hat höchste Priorität.

Ebenso garantieren wir mit unserem guten Namen und unserem Ruf, dass auch bei unserem angebotenen Service Ihr Geschäftsbetrieb nicht gestört wird, Sie keinerlei finanzielle Nachteile erleiden und Sie auch etwas für Ihren grünen Gewissen tun. Ebenso garantieren wir das vollständige Recycling Ihrer aussortierten Maschinen, diese werden nicht in den Osten oder irgendwohin sonst als Gebrauchtmaschinen verkauft, wir unterstützen nicht den günstigen Aufbau von Ihren eigenen zukünftigen Gegnern.

HANDELN SIE SCHON JETZT, BALD WIRD ES ZU SPÄT SEIN... TRAGEN AUCH SIE IHREN BEITRAG ZU EINER STARKEN DEUTSCHEN WIRTSCHAFT UND UNSERER UMWELT  BEI UND LÖSEN WIR UNSERE ABHÄNGIGKEIT ZU ROHSTOFFEN AUS DEM AUSLAND... DENN WIR SIND "DIE" INDUSTRIENATION. LASSEN WIR NICHT ZU, DASS IN 10 JAHREN DIE DEUTSCHE WIRTSCHAFT VON DEN ROHSTOFF-BÖRSEN STEUERBAR WIRD. WIR DÜRFEN UNSERE ROHSTOFFE NICHT WEITER VERSCHWENDEN...

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? DANN GENÜGT EIN ANRUF ODER EINE EMAIL, UM EINEN FÜR SIE UNVERBINDLICHEN TERMIN ZU VEREINBAREN...

Wir kaufen Ihre alten, aussortierten, defekten Maschinen, Anlagen, Lagereinrichtungen, Lkw´s und Stapler zum aktuellen Wert an.